Marianne-Ringler-Preis für Forschung in der Psychotherapie.

Der Marianne-Ringler-Forschungsförderungsverein vergab seit 2004 jährlich den “Marianne-Ringler-Preis für Forschung in der Psychotherapie”. Der Preis richtete sich insbesondere an junge WissenschaftlerInnen und wird zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten und Projekte auf dem Gebiet der Psychoanalyse und Psychosomatik verliehen.
Ein sechsköpfiger wissenschaftliche Beirat beurteilte unter der Leitung des Vereinsobmanns Rektor Univ.Prof. Dr. Alfred Pritz die Projekte.
Mit dem 11.Marianne-Ringler Preis 2014 endete die jährliche Vergabe.

Der Preis wurde im Gedenken an Univ.Prof..Dr.Marianne Ringler gestiftet.
Sie arbeitete als Lehrende, Forscherin und Psychotherapeutin an der Universitätsklinik für Psychoanalyse und Psychotherapie des Wiener Allgemeinen Krankenhauses. Ihre Forschungsschwerpunkte waren Psychosomatik insbesondere in der Gynäkologie, Psychoonkologie, Schmerz- und Diabetesforschung und Psychotherapieforschung.
Sie war Lehranalytikerin im Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse und Vorstandsmitglied der ISPOG (International Society of Psychosomatic Obstetrics and Gynecology).
Marianne Ringler verstarb 56-jährig im Jahr 2003 bei einem Autounfall.

Marianne Ringler Award for Research in Psychotherapy

In 2004, the Marianne Ringler Association for the Promotion of Research instituted an annual award: the Marianne Ringler Award for Research in Psychotherapy.Aimed primarily at young research scientists, the award is intended to promote scientific work and projects in the fields of psychoanalysis and psychosomatics.A six-member advisory board, chaired by Prof. Dr. Alfred Pritz, dean of the Sigmund Freud University, reviews and judges the projects submitted.
The yearly award ceased with the Marianne Ringler Preis 2014.

The award was set up in commemoration of Prof. Dr. Marianne Ringler.
Marianne Ringler, a research scientist and psychotherapist, taught at the University Clinic for Psychoanalysis and Psychotherapy at the Vienna General Hospital.Her main fields of research were psychosomatics, with a particular focus on gynaecology, psycho-oncology and pain- and diabetes-related research, and psychotherapy.She was a teaching analyst in the Vienna Circle for Psychoanalysis and a member of the executive committee of the International Society of Psychosomatic Obstetrics and Gynaecology.
In 2003 at the age of 56, she was killed in a car accident.